Spielbericht der U17 Zehnermädchen

 

SV Bommern - SV Hohenlimburg 1910  1-2    (0-2)
Nicht schön aber gewonnen 
 
Mit drei wichtigen Punkten kamen die Zehnermädchen vom "Goltenbusch" zurück zum Kirchenberg. Wie wichtig die Punkte waren, zeigte sich hinterher, denn die Mitstreiter Drolshagen und Berghofen konnten ihre Spiele nicht gewinnen.So rutschten die Zehner auf den zweiten Platz vor, punktgleich mit den beiden Mannschaften mit 18 Punkten,nur das Torverhältnis trennt die einzelnen Teams.Nun zum heutigem Spiel, wie erwartet versuchten die Gäste uns von der ersten Minute an zu pressen, was ihnen auch gelang, jedoch ohne in den Abschluss zu kommen. Celina Welker musste heute das Tor der Zehnermädchen hüten, da die etatmäßige Torhüterin Chiara Meilves eine Verletzung von letzten Kreisauswahl spiel mitbrachte und die Verletzung beim warmmachen wieder aufbrach. So musste sich unsere letzte Reihe erst an Celina "gewöhnen",jedoch klappe das besser als gedacht.Nachdem wir die ersten 15 Minuten überstanden hatten, lief der Ball zwar immer noch ziemlich holprig durch unsere Reihen,aber wir kamen dem Tor immer näher. In der 26. Minute schlug dann Lynn Schütt zu.Sie kam auf der linken Seite in Höhe des Strafraums an den Ball, umkurvte 4 Gegenspielerinnen und zog dann unhaltbar ins rechte obere Eck ab zum 0-1 . Ein Traumtor ? sollte man meinen,jedoch zeigte sie nur Minuten später, genau gesagt in der 32. Minute, wieviel Gefühl sie im Fuß hat. Wieder  stand sie auf der linken Seite gut 25 meter vom Tor mehr oder weniger unbedrängt frei. Ein Fehler, Lynn hatte Zeit um Maß zu nehmen und setzte den Ball unter die Latte,das war ein wahres Traumtor. Der Treffer setzte die Gastgeber nun unter Druck,sie öffneten nun ihre Abwehr, um noch vor der Pause zum Anschlusstreffer zu gelangen. Das öffnete aber für unsere Mädchen Räume, in den wir einlaufen konnten. So hatte Dilara Öztürk die größte Möglichkeit in der 36 Minute, wo sie leider nur den Pfosten traf.Dann wurde es auf einmal hektisch, ein Angriff von Bommern über ihre rechte Seite wurde in Höhe unseres Strafraums in einem Zweikampf abgelaufen (ohne Foulspiel wie der Schiedsrichter hinterher berichtete,,er sah es als grenzwertig an, ließ aber weiterspielen),leider sah das die Spielerin von Bommern nicht so.Auf ein Wortgefecht mit Beleidigungen von beiden Spielerinnen, folgenden Tätigkeiten auf die wir nicht näher eingehen möchten(festzuhalten ist aber das die Provokation von dem Mädchen aus Bommern ausging), das auf einem Sportplatz nichts zu suchen hat. Es folgte folgerichtig zwei rote Karten für die beteiligten Spielerinnen. Es ging es mit Zehn gegen Zehn weiter nachdem der Schiedsrichter die dritte Rote Karte gegen Bommern zurücknahm.So ging man Minuten später in die Halbzeitpause.Hier wurde das geschehene aufgearbeitet und die Dreierkette musste aus gegebenem Anlass umgestellt werden. Mit Beginn der zweiten Hälfte sah man das selbe Bild der ersten Minuten, Bommern versuchte die Unsicherheit in unserer Abwehrkette auszunutzen,mit Erfolg. In der 42 Minute verpasste man es, die Ballstafette der Gastgeber zu unterbinden. Zu einfach lies man sich da überlaufen und kassierte den völlig überflüssigen Anschlusstreffer. Damit hat man Bommern wieder ins Spiel gebracht,jedoch haben unsere Mädchen im Laufe der Saison dazu gelernt. Unsere Abwehr stand nun sicher und die meisten Angriffe konnte man schon im Mittelfeld abarbeiten. Da kann man keine Spielerin alleine nennen. Das war ein Zusammenspiel aller Mädchen die sich gegen den Ausgleich stemmten. In der 70 Minute hatten die Zehnermädchen nach einer Ecke noch mal die Möglichkeit auf 3-1 zu stellen jedoch brachte man den Ball nicht im Tor unter. Pünktlich nach 80 Minuten pfiff der Unparteiische ab und somit bleiben die U17 Zehnermädchen auch im 8 Spiel in Folge ungeschlagen. Nun hat man erst mal 2 Wochen Zeit um sich auf das Pokalfinale gegen FFC Ennepetal vorzubereiten,danach folgt der Saisonabschluss gegen Iserlohn 2 .Danach schauen wir mal wohin die Reise geht.                      

Spielbericht der U17 gegen VfL Gennebreck 

 
VFL Gennebreck - SV Hohenlimburg 1910  1-1   0-0
 
Chiara Meilves rettet umkämpften Punkt in Gennebreck
Es war der erwartete schwere Gegner, denn wer dachte das wird ein Selbstläufer sah sich schnell getäuscht. Die Gastgeber wollten allen Zuschauern zeigen, das das Ausscheiden aus dem Pokal am Mittwoch ein Ausrutscher war und in einem Derby ist vor allem Kampf angesagt. So "bekämpfte" man sich in der ersten Hälfte, mit einem Chancenvorteil der Zehner. Gennebreck war bei ihrem Konter spiel brandgefährlich,da hielten die Zuschauer ,die es mit den Zehnermädchen hielten mehrfach die Luft an. Trotz der Chancen auf beiden Seiten ging es mit 0-0 in die Halbzeit. Hier versuchte man die Mädchen zu mehr Ordnung gerade im Spielaufbau hinzubewegen,den da lag heute unser grösstes Problem. Mit neuem Elan ging man die zweite Hälfte an,leider waren unsere Mädchen noch nicht richtig bei der Sache, anders sind die ersten Minuten nicht zu erklären. Es fing eigentlich gut an Lara brach rechts durch und ging im ein gegen eins auf die Torfrau zu, die den Schuss zwar parieren konnte, aber nicht sicher festhalten konnte,Lara kam noch mal an den Ball und netzte ein,aber der Schiedsrichter pfiff es als Foulspiel zurück.   
Als nächstes folgte ein unnötiges Foul von uns auf der linken Seite, gut 20 m vor dem Tor, brachte durch Stellungsfehler in der Abwehr und einem Torwart Fehler das völlig überraschende 1-0 für die Gastgeber. Ein vermeidbarer Gegentreffer, da müssen wir leider noch viel Lehrgeld bezahlen. Man antwortete mit noch mehr Offensive, spielte jedoch viel zu statisch und durchschaubar,so dass Gennebreck immer wieder ein Fuß oder Körperteil beim letzten Pass dazwischen bekam.Nun rückten die Torhüterinnen immer mehr in den Fokus. Was die von Gennebreck hielt war schon übermäßig gut, sie brachte die Offensive von Hohenlimburg zur Verzweifelung. Aber alles Glück und können hatte in der 70 Minute ein Ende.Da war die letzte Abwehrreihe Gennebreck´s zu weit aufgerückt, Anna Lena Mankel sah Lynn Schütt in der Schnittstelle und spielte ihr den Ball maß genau in den Lauf. Verfolgt von zwei Abwehrspielerinnen lief Lynn auf den Torwart zu, mit einem platzierten Schuss jagte sie den Ball ins Netz. Der wohl verdiente Ausgleich, da man sich bis dahin die größere Anzahl an Tormöglichkeiten erarbeitete. Nun wollte man auch das Spiel komplett wenden,jedoch wollte das Gennebreck auch. Nun folgte Chiara´s Zeit im Tor der Zehner. Gennebreck´s beste Marypeace Chukwudi hatte drei  100%  ,wo sie alleine aufs Tor zu lief. Da hat sie ihr ganzes Können gezeigt und ihren Fehler zum 1-0 mehrfach ausgebügelt. Nach einer Ecke hatte Anna Lena Mankel noch den möglichen Sieg auf dem Kopf,jedoch sollte wohl heute keiner als Sieger vom Platz gehen. Man sieht in der Liga kann jeder jeden schlagen,von daher sollte man nie nach der Tabelle gehen. Nun heißt es volle Konzentration auf eine lange Trainings woche und dem nächsten Gegner aus Bommern. 

Lara Scheil rettet Punkt für ihre Farben 

 

SV Hohenlimburg 1910 - SV Berghofen 1-1    0-0
 
Das Topspiel am 6. Spieltag .
Als Tabellenzweiter empfingen die Zehnermädchen, die ungeschlagenen Gäste vom SV Berghofen zum Spitzenspiel im Kirchenbergstadion.
Was die zahlreichen Zuschauer heute geboten bekamen, war aller beste Werbung für den Mädchenfußball, mit einer ersten Halbzeit, welche für die Gastgeber als Beste der laufenden Saison eingehen wird.Von der ersten Minute war man hellwach und hätte durch Lynn Schütt schon früh in Führung gehen können.Das schnelle Anrennen brachte die Abwehr zu einem Abspielfehler, welche Lynn fast nutzen konnte. Berghofens Torwart vereitelt aber diese frühe Möglichkeit. Das frühe Anlaufen behagte den Gästen überhaupt nicht,was noch letzte Woche das Manko in unserem Spiel war,war durch die Trainingseinheiten unter der Woche aufgearbeitet worden, mit Erfolg. Zügig lief der Ball durch die einzelnen Reihen der Zehner was zu noch mehr Sicherheit führte.In der 14. Minute stand bis dato Berghofens Beste wieder im Mittelpunkt, mit einem überragenden Reflex hielt sie den Kasten sauber. Was war passiert, Lara Scheil konnte auf der rechten Seite Höhe Strafraum ein Zweikampf gewinnen und zu Lynn flanken,die nahm den Ball direkt aus der Luft .Alle hatten schon der Torschrei auf den Lippen, jedoch bekam die Torhüterin Annika Henke noch die Hand hoch gerissen und lenkte so den Ball an die Unterkante der Latte ,von wo er leider vor der Torlinie runter kam. Dort konnte der Ball dann von einer Abwehrspielerin geklärt werden. Berghofen versuchte es immer wieder mit langen Bällen auf Nicki Barnes, die versuchte über Außen in den Rücken der Abwehr zu kommen, da mussten Lina Riemann und Lara Scheil schon höllisch aufpassen.Leider verpassten die Zehnermädchen die vielen Chancen die man sich erarbeitet hat zu verwerten. Lynn hatte noch zwei sehr gute Möglichkeiten (19 +28 Minute) die aber knapp vorbei gingen. Bis dato verlebte Chiara im Tor der Zehner ein mehr als ruhige erste Halbzeit, was sich in der Zweiten Hälfte dann aber änderte. So ging es pünktlich zum Halbzeit Tee in die Kabine. Der erste Wechsel stand dann auf Zehner Seite an,für die angeschlagene "Joe" Joana Schröder kam Nurten Özkaya ins Spiel. Mahnend hielt man den Finger nach oben, das man gerade zu Beginn der zweiten Hälfte aufpassen muss,nicht zu unkonzentriert zu spielen. Leichter gesagt als getan, wieder presste man früh und die Gäste konnten sich nur mit einem langen Ball in die Spitze befreien.Erstmal kein Problem,da man mit 4 Mädchen Ball nah stand, Die Situation war schon fast überstanden,man konnte die Stürmerin Nicki Barnes nach links aus den Strafraum drängen ,jedoch versuchte unsere Abwehrspielerin den Ball mit einem langen Bein zu klären,traf dabei aber Ball und Fuß was ein Pfiff nach sich zog. Ein Strafstoß den man geben kann,aber nicht muss. Francesca Markeljc lief an und hatte Glück ,da Chiara die Hände an den Ball bekam,jedoch konnte sie den scharf geschossenen Ball nur ablenken aber er fand dennoch den Weg ins Tor. Das war ein Dämpfer in der 45. Minute. "Aus dem Spiel heraus hätten die nie ein Tor geschossen" war man sich an der Seitenlinie sicher,es konnte nur ein Standard sein, der unsere heutige überragende Abwehr  um "Manu" Erisa,Lina, Lara und "Jojo" in Verlegenheit zu bringen. Zeit hatten die Zehnermädchen jetzt noch reichlich, jedoch wussten die Verantwortlichen an der Seitenlinie,das das eine Mammutaufgabe wird ,da die Gäste erst 4 Gegentore in Fünf Ligaspielen zugelassen haben. Leider verlor man die Ruhe am Ball ,spielte zu unkonzentriert und lief sich immer wieder in der viel beinigen Abwehr fest. So lief die Zeit für die Gäste, man wechselte nun noch mal offensiver,mit Jella Schindhelm für die emsige Dilara Öztürk in der 55 Minute. Berghofen igelte sich vor ihrem Strafraum ein und versuchte viel Zeit von der Uhr zu nehmen.Da haben wir einfach zu kompliziert agiert. Einfache Kombinationen wären angebracht,jedoch machte es nicht .So lief die Zeit gegen unsere Mädchen.Nächster Aufreger in der 70 Minute,nach einer Flanke von unserer linken Seite in den Strafraum wollte unser Kapiän mit einem langen Fuß an den Ball, da sie nur den Blick auf diesen hatte,sah sie den rausstürmende Torwart nicht. Den zusammenprall überstanden beide gut und es ging mit einem Freistoß für denn SV weiter, was aber auf den Rängen für Unmutsrufen sorgte. Unverständlich, da es auf dem Platz bis dato mehr als Fair zuging. Nun setzte man alles auf eine Karte und löste die Abwehrformation auf. 0-1 oder 0-2 das war nun egal. Das nutzten die Gäste mit ihrer Pfeilschnellen Stürmerin, zwei mal konnte sie nun fast alleine auf das Tor zulaufen. Aber heute zeigte Chiara im Tor der Zehnermädchen das sie viel dazu gelernt hat und über sich hinaus wuchs. Mit zwei überragenden Aktionen,hielt sie ihre Farben weiter im Rennen. In der 78. Minute zog man den letzten Joker. Mit Edana Schütt für Emily Bulenda versuchte man noch mal den einen Impuls zu setzen um das unmögliche doch noch zu schaffen. Es lief schon die Nachspielzeit ,der letzte Angriff Chiara spielte auf Anna Lena Mankel die mal wieder so viele Meter für ihre Mitspielerinnen machte steckte auf Edana durch ,die den Ball nach rechts auf Lara spielte, da schaltete sie noch mal den TURBO ein, überlief so ihre Gegenspielerin und drang in den Strafraum ein und "nagelte " den Ball unhaltbar in die Maschen. Der Torschrei hallte durch das Kirchenbergstadion, wieder mal konnten die Zehnermädchen in den letzten Minuten der Nachspielzeit ein schon verlorenes Spiel wenden. Nach dem Spiel waren Trainer einig, das das Ergebnis aufgrund der ersten Hälfte schon in Ordnung geht. Jetzt haben wir erst mal zwei Wochen spielfrei aufgrund der Herbstferien.Werden aber weiter hart an uns arbeiten um dann am 30.10.2019 im Pokal Halbfinale bei der TSG Herdecke bestehen zu können.     

Bezirksliga Gruppe 3

 

JSG RW Unna/Billmerich - SV Hohenlimburg 1910    0-3    0-1
 
Schwere Auswärtsaufgabe für die Zehnermädchen
 
Bei herbstlichem Wetter war man Gast bei der JSG aus Unna/Billmerich,einem Gegner der uns alles abverlangen würde,so mahnte das Trainer Gespann Riemann/Gebauer die Mädchen schon im Vorfeld. Leider sollten die Übungsleiter mal wieder recht behalten.Die Zehner starteten zu behäbig, unkonzentriert und hielten zu viel zuviel Abstand zu ihren Gegenspielerinnen. So fehlte uns der Zugriff und Unna hatte mehr vom Spiel. Viel Glück hatte man in der 21 Minute. Wieder hatte man im Mittelfeld kein Zugriff und plötzlich lief Unna alleine über die rechten Seite auf´s Tor zu. Nur mit einer Glanzparade von Chiara Meilves, blieben wir ohne Rückstand. Minuten später rettete der Pfosten,nach einem Schuss aus gut 22 Metern. Unsere Torabschlüsse waren bis dato nicht wirklich gut vorgetragen, jedoch hat man diese Saison eine Spielerin Namen´s Lynn Schütt in unseren Reihen. Lynn nahm in der 30 Minute den Ball an der linken Seite des Strafraum an, drehte sich um ihre Gegenspielerin und setzte den Ball unhaltbar zum 0-1 ins lange Eck. Der erste Wechsel aus Zehner Sicht kam leider viel zu früh,jedoch reichten die Kräfte von Edana Schütt (die im Vorfeld an einer Grippe laborierte) noch nicht aus. Dilara Öztürk übernahm ihre Position im Mittelfeld. Mit diesem Ergebnis von 0-1 ging es in die Halbzeit. Hier setzte es eine Standpauke, da das Trainerteam mit der gezeigten Leistung nicht zufrieden war. Mit Lea Dorschner die für Joana Schröder ins Spiel kam, ging man die zweite Hälfte an. Die Ansprache zeigte Wirkung, jetzt konnte man Ball und den Gegner laufen lassen. Nun bekam Lynn die Bälle, die sie braucht .In der 46 Minute stand sie wieder richtig und stellte auf 0-2. Wollte man in der zweiten Hälfte das sprichwörtliche "Haar in der Suppe" finden,dann wäre es mit Sicherheit die Chancenverwertung gewesen. Immer häufiger stand nun Unna´s Torhüterin im Brennpunkt. Ohne Unna´s Beste, wäre Mitte der zweiten Halbzeit  ein Ergebnis von 0- 4 oder 0- 5  möglich gewesen. Mit dem letzten Wechsel auf Zehnerseite kam Nurten Özkaya für Jella Schindhelm. Nurten die ein wenig offensiver veranlagt ist, sollte noch mal mehr Druck machen. Es dauerte  bis zur 79 Minute, ehe Nurten Özkaya ihre gute Leistung selbst krönte. Lynn war links durchgebrochen und legte dann Nurten zum 0-3 auf. Minuten vorher, war der exakte gleiche Spielablauf passiert,nur da knallte Nurten den Ball ans Lattenkreuz. Pünktlich nach 80 Minuten piff der Schiedsrichter das Spiel ab und alle Beteiligten waren sicher das die bessere Mannschaft heute als Sieger vom Platz gegangen ist. Nun heißt es "Mund abputzen und weiter "  wir müssen weiter arbeiten, um die Fehler, die wir begehen abzustellen. 

Spielbericht vom Spiel der U17 gegen SF Sümmern

 

SV Hohenlimburg 1910- SF Sümmern  13-0    8-0
 
Klare Verhältnisse im Derby gegen die Sportfreunde aus Sümmern
Einen guten Auftritt der Zehnermädchen konnten die rund 40 Zuschauer bei herbstlichem Wetter bestaunen.Die Vorgabe war, dass man die einzelnen Formationen nicht aufgibt. Ein klaren Plan hatte man den Mädchen mitgegeben und dieser wurde zu 100% umgesetzt. Die Gäste hielten die ersten 18 Minuten gut dagegen, jedoch konnte man immer häufiger in den Rücken der Abwehr gelangen und innerhalb von 11 Minuten war die "Messe gelesen".
Joana Schröder legte mit dem 1-0 in der 18 Minute los es folgten 2x Anna Lena Mankel,2x Lea Dorschner,2x Lynn Schütt und Lina Riemann  bis zur Halbzeit. In der Halbzeitansprache ging es nun das man den Plan nicht aus den Augen verlieren darf.Man stellte die Abwehr um Kapitänin  Emanuela Mimmo und Erisa Hetemi um.Sie sollten nun eine Reihe weiter vorne noch mehr Druck auf die Gäste ausüben und die Bälle noch früher abfangen. Mit Nurten Özkaja kam frischer Wind auf die linke Seite.Sie ersetzte die ausgepumpte und unter der Woche mit einem Infekt angeschlagene  Anna Lena Mankel. Anna hat sich heute mit den beiden Treffern selber belohnte für ihren unermüdlichem Einsatz. Edana Schütt kam für Jolien Bahlo auf das Spielfeld. Die nächsten Minuten nach dem Seitenwechsel konnten die Sportfreunde das Spiel offen gestalten, ohne Chiara Meilves im Tor der Zehner ernsthaft zu prüfen.Erst in der 54 Minute klingelte es wieder, Lynn eröffnete das Torfestival. Danach folgten die Tore von Emanuela, Lynn, Lara Scheil und den letzten Treffer nochmal von unserem Kapitän Emanuela.Nach 82 Minuten stand es dann 13-0,ein unterem Strich auch in der Höhe verdienter Sieg. Jetzt heißt es Mund abputzen und sich auf die nächste Aufgabe vorzubereiten. Dann geht´s zur JSG RW Unna/Billmerich.  
Wir wünschen unseren Gästen, das sie die nötigen Punkte im laufe der Saison holen um die Klasse zu halten.                    
60 gute Minuten reichen den B Juniorinnen zum Sieg in Soest
 
 Soest-SV1910 1:4
 
Bei bestem Fußballwetter am 3. Spieltag in der Bezirksliga Gruppe 3, reisten die Zehnermädchen zum schwerem Auswärtsspiel nach Soest.
Leider konnten Nurten,Dilara und Edana nicht mitwirken, dieses konnte man mit Spielerinnen aus der U16 kompensieren, aber dazu später mehr. Als erstes möchten wir Vanessa Jonscher in unserem Bericht erwähnen, unsere angeschlagene Spielerin lies es sich nicht nehmen auch heute wieder als Fotograf und Linienrichterin zu fungieren,ein großes DANKESCHÖN hierfür :)
Das Spiel ging gleich mit einem Paukenschlag los.Es waren gerade mal 4 Minuten auf der Uhr gespielt,da nahm der heutige Untergrund sein Einfluss auf das Spiel. Eine Rückgabe von (die Spielerin möchte nicht genannt werden,also nennen wir sie mal "Sunny") aus 10 Metern, zum Torwart, sollte zum Verhängnis werden. Chiara letzte zum Abschlag an,jedoch sprang der Ball kurz vorher auf, so das sie ein perfektes "Luftloch" trat und der Ball ins Tor rollte. Mal wieder ein Rückstand, aber damit kennen sich die Zehnermädchen ja aus und so lies man sich nicht weiter beeindrucken. Mit dem nächsten sehenswertem Angriff über Lea Dorschner,viel dann auch schon der Ausgleich.Lea steckte schön auf Lynn Schütt durch, die dann mühelos den Ball im Tor unterbrachte.So stand es nach 7 Minuten 1-1. Wir übernahmen mehr und mehr das Geschehen auf dem Platz. Jella Schindhelm die heute wieder Meter für Meter abspulte hatte in der 12 Minute eine gute Einschuss Möglichkeit, genau so wie Minuten später Lea Dorschner. In der 22 Minute zeigte Lynn wiedereinmal ihr ganzes Können. Vom rechten Eck des Strafraum sah sie das die Torhüterin viel zu weit vor dem Tor stand.Einmal Maß genommen und der Ball schlug hinter ihr ein. Die Führung war mittlerweile verdient,jedoch kamen die Gastgeber sporadisch immer wieder einmal durch und kamen so in Minute 28 zu ihrer größten Chance,jedoch konnte Chiara Meilves im Tor das verhindern.Mit einem Freistoß (Lara Scheil wurde am Knöchel getroffen,auch wenn das nicht alle so sahen) in der 36.Minute sollten dann die Weichen auf Sieg gestellt werden.Die Hereingabe landete bei Lea,die wiederum nach innen passte und da stand Lynn die so ihren lupenreinen Hattrick schnürte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.In der Ansprache wurden noch einmal die Rollenverteilungen der einzelnen Reihen angesprochen,um die Ordnung beizubehalten. Man erwartete noch mal stürmische Gastgeber und man lag nicht daneben. Der MFFC Soest hatte nun das sagen auf dem Platz, viel zu ängstlich und überfordert stand man auf dem Rasen. 20 Minuten lang konnte man nicht einen Angriff bis zum Ende spielen. Da hatte man eine Menge Glück,wer weiß was alles passiert wäre ,wenn der Anschlusstreffer gefallen wäre. Aber so überstanden wir diesen Abschnitt und konnten nach und nach  unser Spiel wieder aufnehmen. Die 66. Minute brachte dann die Entscheidung, die schon angesprochene Jella brachte den erkämpften Ball zu Lea Dorschner, die den Ball vor dem Tor dann überlegt ins lange Eck schob. Das zog den Soester Mädchen den Zahn, nun wechselte man in der verbleibenden Zeit durch. Flavia Schindhelm und Leandra Heil sollten erste Minuten Bezirksliga Luft schnuppern können,die sie sich in der U16 Mannschaft verdient haben.
mit diesem unterm Strich verdienten Sieg liegt man nun wieder voll im Soll.

B1

 

Starke Teammoral der B 1-Juniorinnen sichert einen Punkt

In buchstäblich letzter Minute sicherten sich die B 1-Juniorinnen im spannenden Heimduell gegen den Westfalenligaabsteiger SC Drolshagen einen Punkt. Beide Teams präsentierten beste Werbung für die hohe Attraktivität des Mädchenfußballs. Dreimal glichen die Hohenlimburgerinnen im Spiel Rückstände aus. Zahlreiche Torchancen wurden zudem vergeben, doch nach einem Freistosstor bejubelten die Zehnermädchen den glücklichen und zugleich verdienten 3:3 Endstand. Eine starke Moral bewiesen alle Spielerinnen, die in dieser Saison ihre Teamfähigkeit gezielt fördern wollen. Die Tore erzielten Joana Schröder und Lynn Schütt (2). Nächsten Sonntag wird in Soest um Bezirksligapunkte gespielt.

 

Starker Saisonauftakt für Fußballmädchen vom SV Hohenlimburg 1910 e.V. – Spielerinnen werden gesucht!

Der Start in die neue Fußballsaison war für alle Mädchenteams vom SV Hohenlimburg 1910 mit drei Auswärtssiegen sehr erfolgreich. Die B1 Juniorinnen gewannen nach Toren von Lynn Schütt (2), Joana Schröder und Emanuela Mimmo verdient das Bezirksligaduell beim Westfalenligaabsteiger der SG Lütgendortmund. Einen Tag zuvor war das B 2-Nachwuchsteam bei der SpVg Hagen 1911 mit 9:0 in allen Belangen spielerisch überlegen. Nach einer geschlossenen Mannschaftsleistung trugen sich Chantal Iwanetzky (3), Flavia Schindhelm (2), Miriam Griesenbeck (2), Marielena Pepe und Eleni Radi in die Liste der Torschützinnen ein. Ein hart umkämpfter 1:0 Sieg gelang den D-Juniorinnen zudem beim 1. FFC Recklinghausen durch ein viel bejubeltes Tor von Larissa Iseringhausen. Am nächsten Wochenende stehen drei Heimpremieren auf dem Programm: Die B 1-Mädchen spielen gegen SC Drolshagen, die B 2-Juniorinnen den Bochumer Verein von Waldesrand-Linden und die D 1-Juniorinnen erwarten die SG Lütgendortmund. Dringend gesucht werden noch weitere fußballbegeisterte Mädchen der Jahrgänge 2007 und jünger. Es gibt sogar ein neues F-Juniorinnenteam, das gegen andere Minikicker-Teams antritt, ein großer Fußballspaß für alle Mädchen. Trainiert wird Montag und Donnerstag von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Kunstrasen im Kirchenbergstadion. Wer bereits in einem Jungenteams spielt kann zudem mit einem sogenannten Zweitspielrecht zusätzlich in einem Mädchenteam beim SV Hohenlimburg 1910 in der Meisterschaftsrunde mitspielen. Nähere Informationen zum attraktiven Mädchenfußball gibt es bei Hinrich Riemann unter 01 72 / 58 40 347 und online unter www.zehnermädchen.de.

 

Trainingsauftakt mit Bundesliganachwuchs aus Gütersloh –SV Hohenlimburg baut Mädchenfussball weiter aus – neue Spielerinnen sind willkommen

Der SV Hohenlimburg 1910 e.V. und der FSV Gütersloh absolvierten eine gemeinsame Trainingseinheit, um auch in den Ferien den Mädchennachwuchs zu fördern. Zu Gast war der Bundesliganachwuchs vom FSV Gütersloh mit seinem U 15-Mädchenteam, um mit dem Einüben von Passfolgen, Torschussvarianten und Fußballtricks die Attraktivität und Leistungsfähigkeit des Fußballspielens für Mädchen zu präsentieren. Höhepunkt war ein freundschaftliches Trainingsspiel mit gemischten Teams. Der SV Hohenlimburg 1910 e.V. bietet ab sofort jeden Dienstag und Donnerstag um 17:30 Uhr für alle fußballbegeisterten Mädchen ab 12 Jahren im Kirchenbergstadion, Berliner Allee Ferien-Schnuppertrainings an. Mit einem U 13, einem U 16 und einem U 17 Juniorinnenteam gehen gleich drei Mädchennachwuchsteams in der neuen Saison in die überkreislichen Meisterschaftsrunden. Mädchenfußball wird beim SV Hohenlimburg 19 10 in allen Altersklassen intensiv gefördert. Nach den Ferien starten sogar F-Mädchen ab 5 Jahren ein gemeinsames Training. Sie werden dann gegen andere Mini-Kickerteams in Hagen spielen. Interessierte können die Trainingszeiten und weitere Informationen zum Mädchenfussball online einsehen unter www.zehnermädchen.de.

SV 1910-Unna/Billmerich 4:0  (4:0)
 
Sieg der Zehnermädchen 
 
Es hat lange gedauert, aber kurz vor Schluss der Saison greifen dann doch endlich etliche Mechanismen. Was ein Sieg (letzte Woche in Wickede) alles ausmachen kann, sah man unter der Woche schon in den Trainingseinheiten. Die „Lockerheit“ und das Selbstvertrauen ist wieder da. 
Dies und die heutige Unterstützung der Mädchen durch die Spielerinnen der  Frauen I+II, was bei den Mädchen sehr gut ankam, beflügelte die Mannschaft.
Bei bestem Fußballwetter rollte der Ball pünktlich um 11 Uhr auf dem Naturrasenplatz im Kirchenberg. Von Beginn an übernahmen die Zehnermädchen das Kommando.
Die Mädels setzten die taktischen Anweisungen sofort um und so war auch das frühe „anlaufen“ auch der Schlüssel für die Dominanz in der ersten Hälfte.
Den Lohn für eine tolle Leistung holte sich, die letzte Woche leer ausgegangene, Emanuela Mimmo. Mit einem überragenden Schuss aus 22 m (8. Spielminute) hatte die gegnerische Torfrau nicht die geringste Chance an den Ball zu kommen. Der frühe Treffer brachte noch mehr Sicherheit und der Ball lief teilweise überragend durch die Reihen der Zehner. Die Umstellung auf eine Dreierkette kam unseren Spielerinnen entgegen und brachte mehr Sicherheit. Und wenn es einmal läuft, kommt auch das Glück wieder zurück. Die lange ausgefallene  Joana Schröder setzte sich außen durch und die angedachte Flanke wurde immer länger und schlug dann im Winkel ein (2:0 in der 19 Minute). Für das  Trainerteam völlig ungewohnte Glücksgefühle denn auf dem Platz spielte nur der SV 10.
Das was mal durchkam, wurde von der „Dreierkette“ mit Lina Riemann, Erisa Hetemi und Jella Schindhelm locker abgearbeitet und wieder schnell der Offensivabteilung mit Mirlinda Qerimi, Nurten Özkaya, Lea Dorschner und Joana Schröder zugeführt. Dass wir auch zielstrebig sind und unsere Chancen nutzen können, bewies man in der 25. und 32. Minute. Mit einem Doppelschlag von unserem „Capitano“  Mirlinda Qerimi.
Sie war heute wieder in allen Belangen ein würdiger Kapitän.
Einsatz, Kampf und dirigieren alles wurde von ihr super umgesetzt, weiter so!!. Leider mussten wir in der 36 Minute Nurten Özkaya vom Platz nehmen. Der Kreislauf spielte verrückt, und Sicherheit geht vor. Dafür kam Selin Karaman auf den Platz und fügte sich gleich mit zwei guten Aktionen ins Spiel ein. Eine schnelle Trinkpause und  dann war die erste Hälfte auch schon gespielt. 
In der Halbzeit wurden noch die eine oder andere Unstimmigkeit angesprochen und drauf hingewiesen, das man nicht übertreiben sollte, da man leider keine weitere Spielerin auf der Bank hatte.
So begann man verhalten, was dem Gegner entgegen kam. Nun waren unsere 6er, Emanuela Mimmo und Leonie Becker, gefragt. Sie mussten die entstehenden Löcher im Abwehr -Verband stopfen, welches sie mit Bravur machten. Die Gäste bekamen nun doch zunehmend Spielanteile, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Einmal nur musste Chiara Melves alles aufbieten um ihren Kasten sauber zu halten, welches ihr auch im nach hinein gelang. Zweimal ohne Gegentreffer, ein seid langem nicht mehr erlebtes Ereignis. Auch ein Verdienst von unsere Dauerläuferin Lara Scheil, die die linke Seite rauf und runter lief und so ihre Gegenspielerin zur Verzweiflung brachte. So pfiff der sehr gut leitende Schiedsrichter nach 80 guten Minuten ab. Für die Zehnermädchen ein wichtiger Sieg, der jetzt wohl zum sicheren Klassenerhalt verhilft, da man im direkten Vergleich mit TuS Wickede/Ruhr vorne liegt und auch ein klar besseres Torverhältnis von 31 Toren hat. Das heißt das TuS Wickede  den Gang in die Kreisliga gehen muss. Nächste Woche steht dann noch mal ein heißer Tanz an, wenn die Zweitvertretung aus Iserlohn im Kirchenberg aufläuft. 
Aufstellung:
Chiara Meilves,Lina Riemann,Emanuela Mimmo,Nurten Özkaya,Lea Dorschner,Leonie Becker,Erisa Hetemi,Mirlinda Qerimi,Jella Schindhelm,Joana Schröder,Lara Scheil,Selin Karaman                                               
 

Wickede-SV 1910 0:11 (0:5)

 

Hervorragende Leistung zum richtigen Zeitpunkt

Mit grade einmal 12 Spielerinnen brachen die B-Mädchen nach Wickede auf. Das Ziel hatten alle fest im Blick, 3 Punkte mussten her um den Klassenerhalt nicht auf dem letzten Drücker klar zu machen.
 Ein paar Umstellungen in der Taktik und eine klare Marschrichtung nach vorne sollten die Zehnermädchen bereits früh auf die Siegerstraße geleiten.
Direkt nach dem Anpfiff erarbeitete man sich die ersten Chancen, jedoch konnten sich die Wickeder Trainer auf eine starke Torfrau verlassen.
Nach 16 Minuten erlöste Lea D. ihre Farben und erzielte die hochverdiente Führung zum 1:0.
Nurten und Mirlinda erhöhten die Führung innerhalb von weniger Minuten auf 4:0.
Die nächsten Tore waren eine Frage des Willens, Lea schraubte ihr Torekonto mit einem weiteren Treffer in die Höhe.
Somit konnte man beruhigt mit einem 5:0 in die Halbzeitpause gehen. Die Vorgabe für die zweite Halbzeit war weiterhin so konzentriert weiter zu spielen und Kombinationsfußball zu trainieren.
Zwei weitere Treffer von Lea erhöhten das Ergebnis auf 7:0. Selin, die nach langer Zeit mal wieder spielen konnte durfte sich auch direkt in die Torschützenliste eintragen.
Das Spiel von hinten heraus von Lina, Erisa und Jella erweiste sich heute als Bollwerk.
Das Mittelfeld um Jolien, Lara, Mirlinda,Nurten und die bärenstarke Emanuela kombinierten sich immer wieder durch Direktspiel und Doppelpassspiel in die Räume.
Auch Nurten konnte heute noch zwei weitere Treffer erzielen. Den Schlusspunkt markierte Selin zum Endstand von 11:0. Natürlich konnten nicht alle Spielerinnen ein Tor schießen, aber der Teamgeist auch mal den Ball quer vom Tor zu spielen und schönen Fußball zu zeigen, stand heute im Vordergrund.
Alle mitgereisten Eltern und das Trainerteam um Raphaela und Thomas waren mehr als zufrieden mit der heutigen Leistung und erhoffen noch weitere Punkte zu sammeln, um den Klassenerhalt endgültig fest zumachen. Ein großes Lob an alle Mädels und endlich mal wieder ein Spiel zu Null, wodurch man sein Torverhältnis mehr als aufbessern konnte.
Ein Gruß geht an die Wickeder Abteilung die mit sehr vielen jungen Spielerinnen die Bezirksliga nicht halten konnten, aber im nächsten Jahr sicherlich wieder um den direkten Wiederaufstieg mitspielen werden.

Es spielten: Chiara Meilwes, Jella Schindhelm, Erisa Hetemi, Lara Scheil, Lina Riemann, Joline Bahlo, Emanuela Mimmo, Nurten Özkaya (3), Lea-Sophie Dorschner (4), Leonie Becker, Mirlinda Qerimi (2), Selin Karaman(2)

Wichtiger Punktgewinn gegen den Abstieg

Mit einer kämpferischen Leistung belohnten sich die Zehnermädchen mit einem wichtigen Punktgewinn gegen einen stark spielenden Gegner Gennebreck.

Bei sonnigen Temperaturen konnten die B-Mädchen mal wieder auf Unterstützung der C-Mädchen hoffen, ein großes Dankeschön an dieser Stelle an Dirk!
Zu Anfang des Spiels starteten die Gastgeber wie die Feuerwehr und brachten die Hohenlimburgerinnen mächtig in Bedrängnis. Einem Rückstand musste man aber nicht hinterher laufen, da die starke Abwehr und 6er Reihe um Jella, Sunny und Becks die Nerven behielt und Chiara sich abermals im Tor als ein sicherer Rückhalt erwies.
Nach etwa 20 Minuten konnte die Mädchen Kontrolle über das Spiel erlangen und kamen immer wieder über die Außenspieler Mirlinda und Miriam zu gefährlichen Situationen. Erste Annäherungsversuche ans Tor durch Manu und Nurten parierte die gegnerische Torhüterin.
Zum Ende der ersten Halbzeit war es reiner Kampfeswille, den Lea D. zu Fall brachte. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte die Kapitänin Mirlinda mit voller Wucht zum vielumjubeltem Führungstreffer.
Mit dieser Führung ging es in die Pause.  Mit der Kabinenansprache wollte das Trainergespann um Rapha und Thomas auf die kommenden wilden Minuten aufmerksam machen, die den Mädels nun bevor stehen würden.
Leider reichte die Kraft zum Ende nicht mehr und in der zweiten Halbzeit musste man den verdienten Ausgleich hinnehmen. Einzelne Distanzschüsse durch Lea, Mirlinda und Nurten blieben leider ohne Erfolg. Mit viel Dampf wollte Gennebreck nun den Sieg, doch die Zehnermädchen konnten bis zum Schluss dagegen halten. Die Außenverteidigerinnen  Lina und Lara rannten jedem Ball hinterher und konnten so schlimmeres verhindern. Mit frischem konnte auch noch Lea S. Akzente nach vorne setzen.
Alle Spielerinnen und Glückbringerinnen drückten die Daumen und warteten auf den Schlusspfiff.
Der gute Schiedsrichter Rene R. pfiff dann nach drei Minuten Nachspielzeit pünktlich ab und alle mitgereisten Mädels und Eltern waren glücklich über diesen hart erkämpften Punkt.
Nun geht es in die Osterpause, ca. 1 Monat spielfrei steht an, in dem man noch in Taktik- und Ausdauereinheiten das Potenzial der Mädchen fordern möchte.

Es waren dabei: Chiara M., Lina R., Emmanuela M., Nurten Ö. , Lea-Sophie D., Leonie B., Erisa H., Mirlinda Q.(1Tor), Miriam G,. Jella S., Lara S., Sarah B., Ismini M., Jolien B, Lea S.,


 

10.03. SV10-Berghofen 1:2 (1:1)
 
Starke zweite Halbzeit reicht nicht zum Punktgewinn – Aufwärtstrend bei B-Juniorinnen klar erkennbar
Einen guten Aufwärtstrend zeigten die B-Juniorinnen beim Bezirksliga-Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Berghofen. Erst zwei Minuten vor Schluss platze der Traum vom Punktbeginn.
Große Freude herrschte aber, dass der Ball bei den Zehnermädchen im Kirchenbergstadion wieder rollte. Die Gastgeberinnen hatten sich viel vorgenommen und wollten an ihre guten Leistungen der Vorbereitung anknüpfen. Der "Fahrplan" wurde aber am späten Samstagabend etwas zunichte gemacht. Celina Welker riss sich die Bänder des rechten Fußes bei einen Spaß-Kick und Co Käpitänin Lina Riemann musste ebenfalls am Samstag mit Bänderproblemen passen. Daher wurde das Team personell etwas umgebaut und Miriam Griesenbeck aus der C in die Startelf berufen.
Der gute Zuschauerzuspruch mit rund 50 Personen motivierte beide Mädchenteams enorm zu starken Leistungen. Zu Beginn spielten die Berghofener Mädchen stark auf. Doch die erste richtige Chance nutzen die Zehnermädchen zu ihrer Führung. Nach einer Ecke erzielte Leonie Becker das 1:0. Leider verhalf der Treffer aber nicht zur erhofften Sicherheit im Aufbauspiel. Berghofen gelang fünfmal nacheinander der Durchbruch durch die letzte Abwehrreihe, sie scheiterten aber an der bärenstarken Chiara Meilves im Tor. Das Trainergespann Raphaela Gerlach und Thomas Gebauer gaben an der Seitenlinie daher diverse Korrekturhinweise, um das Spiel der jungen Mannschaft zu verbessern und ruhiger zu gestalten. Gerne wären die Zehnermädchen mit der dünnen Führung in die Halbzeit gegangen, doch eine Unachtsamkeit nutzen die Gäste zum verdienten Ausgleich in der 38. Minute. In der Halbzeitpause motivierte das Trainergespann zu mehr Laufarbeit und einem stärkeren Gegenpressing. Dies zeigt sofort Wirkung. Das Zweikampfverhalten wurde deutlich besser, auch drückten die Zehnermädchen die Gäste im Spielverlauf in ihre Hälfte zurück. Leider suchten sie dabei aber zu wenig den Torabschluss. Kurz vor Spielende hatten sich fast alle auf eine Punkteteilung eingestellt, doch wieder nutzen die Gäste zwei Minuten vor Abpfiff eine kleine Unachtsamkeit für sich. So konnte der verdiente Punkt leider nicht in Hohenlimburg gehalten werden. Mit der starken kämpferischen Leistung ist aber ein guter Aufwärtstrend klar erkennbar. Nun gilt es im Training Fehler abzustellen und mit neuer Motivation gestärkt in die nächsten Spiele zu gehen. 

23.02.19

 

Zweites Testspiel zweiter Sieg in Essen

 

Leider konnte man zum zweiten Testspiel auch wieder nur mit sehr begrenzter Spieleranzahl nach Essen reisen. So bekam man nur 10 spielfähige

Mädchen zusammen,dies geschuldet weil unser C+ D Zehnermädchen schon in die Rückrunde starten mussten, so konnten wir daher nicht auf Unterstützung

hoffen. Aber gut, das wir auch in Unterzahl und ohne Auswechselspielern siegen und gut spielen können, haben die Mädchen letzte Woche in Köln gezeigt.Unsere Trainerin

Raphaela Gerlach stand nach ihrem verdienten Kurzurlaub wieder an der Linie und sich erste Eindrücke ihrer neuen Mannschaft im Freundschaftsspiel machen. Die Gastgeber

spielen in der Leistungsklasse welches mit der Bezirksliga gleichzusetzen ist. Tabellarisch stehen sie auf Platz 10 von 12 Mannschaften. So viel zur Mannschaft, nun zum Spiel

Die ersten 10 Minuten waren von beiden Seiten sehr zerfahren,es waren kaum klare Linien auf beiden Seiten zu erkennen, was aber unsererseits daran lag, das wir wieder in einer

 neuen Zusammensetzung und die Spielerinnen auf neuen Positionen spielen sollten.Desweiteren spielte man auf einem Untergrund (Asche) den viele unsere Spielerinnen nicht mehr kannten.Wichtig war dem Trainerteam, das sich unser neu formierter Abwehrverband einspielen kann. Nach der Anfangsphase bekamen wir das Spiel zunehmend in den Griff und die gestellten Aufgaben wurden immer besser umgesetzt. Man lies den Ball mit sehenswerten Spielzügen durch die Reihen laufen,nur vor dem Tor blieb man  zu unkonzentriert. In der 26. Minute belohnte man sich endlich mit dem längst überfälligen 0-1 durch "Joe" Joana Schröder, die im dritten Versuch den Ball im Kasten unterbringen konnte. Mit der Führung im Rücken spielte man noch sicherer, so das viele Angriffe der Sportfreunde Essen schon kurz hinter der Mittellinie ins Leere liefen.So ging man mit der Führung in die Halbzeit. Viel zu bemängeln hatte man nicht, nur die Torausbeute wurde angesprochen.Die zweite Halbzeit verlief genau so wie die erste, auch die Torausbeute konnten die Zehnermädchen erst mal nicht nach oben schrauben,obwohl man beste Möglichkeiten hatte. Aber da fehlen ja auch noch einige Spielerinnen auf Zehnerseite. In der 68. Minute erlöste "Manu" Emanuela Mimmo mit einem Distanzschuss aus 20 m die mitgereisten Eltern. Das es letztendlich nicht 0- 4 oder 5 ausgegangen ist lang daran, das die Latte und Pfosten heute nicht mitspielten. Unterem Strich war das ein guter Test für unsere Mädchen. Die Laufbereitschaft der Kampf und die Abstimmung der einzelnen Reihen stimmten. Wollte man heute eine Spielerinnen hervorheben, dann wäre es "die Mannschaft" alle haben ihr bestes gegeben und sich in den Dienst der Mannschaft gestellt. Jetzt hat man noch 2 Wochen zeit um an den Abläufen zu feilen um dann zum Saisonstart gegen Berghofen ein besseres Bild abzugeben als im Hinspiel.     

Erstes Testspiel der U 17 Zehnermädchen im Jahr 2019


Unter keinem so guten Stern stand der Beginn der Rückrunden vorbereitung am Samstag. Musste man doch auf 11 Spielerinnen verzichten,teils angeschlagen
teils Grippekrank. Da unsere C und D Mädchen heute auf Turnieren unterwegs waren, konnte man nur auf 1 C Juniorin zurück greifen. So überlegte man ob es 
überhaupt Sinn macht nach Rösrath anzureisen.Man entschied sich zur Anreise da der Saisonbeginn immer näher rückt und jedes Spiel helfen kann die Fehler
auszumerzen. So reiste man mit 10 Spielerinnen zum Auswärtsspiel beim SV Union Rösrath an. Vor Ort einigte man sich mit den Gastgebern auf ein Spiel 10 
gegen 10. Bei den Zehnermädchen war man gespannt, wie man mit dieser Zusammensetzung ins Spiel startet. Besonders auf die Umsetzung der Vorgaben war man am Spielfeldrand gespannt. Es begann sehr zerfahren, jedoch ab Minute 10 bekam man das Spiel immer besser unter Kontrolle und die Einschläge näherten sich dem Tor. In Minute 15 konnte "Joe" erstmalig den Ball im Tor unterbringen,war schön anzusehen wie ruhig sie den Ball untergebracht hat. Das brachte die angedachte ruhe ins Spiel, und unsere Nurten taut auch so langsam auf. Mit einem tollen Schuss aus gut 18 m überwand sie die generische Torfrau in der 22 Minute.Nach einer kurzen abgesprochenen Unterbrechung, um neue Anweisungen zu besprechen,ging es munter weiter. Leider verlor man den Faden, die Gäste übernahmen das Kommando und kamen zum verdienten Anschlusstreffer in der 36. Minute.Nur eine Minute später hatten sie sogar den Ausgleich auf dem Fuß ,jedoch kratzte man den Ball von der Linie. Da hatte man den sogenannten "Papst" in der Tasche. In der Halbzeit besprach man die positiven aber auch die negativen Situationen. Man stellte noch mal um, um wieder das Spielgeschehen zu bestimmen. Das klappte auch soweit, nur vor dem Tor blieb man noch ein wenig blass. Erst in der 48 Minute konnte man einen Angriff vernünftig zu Ende spielen,welchen "Becks" mit dem 1-3 krönte.Unsere "Leihgabe " Chantal, die heute über die offensive linke Seite kam, machte ein für ihr Alter ein überdurchschnittliches Spiel. Sie konnte sich immer wieder ins Angriffsspiel einbringen ,nur der Torerfolg blieb aus. Das 1-4 war eine logische Folge der spielerischen Überlegenheit der Zehnermädchen in der 60 Minute durch Celina,den Deckel machte unsere Start Torschützin "Joe" mit dem 1-5 (72Min.). Auch da war sie sehr Cool in der 1 gegen 1 Situation mit der Torfrau und schob den Ball überlegt links ins Eck.Eine Erkenntnis war jedenfalls da schon zu sehen,die Fitness ist bei allen zu erkennen. Jede Spielerin ist an die Grenze ihres Leistungsvermögen gegangen und haben 80 MINUTEN durchgehalten.
Nach 80 Minuten pfiff der gute Schiedsrichter das Spiel ab und so fuhr man den ersten Sieg im Jahr 2019 ein. Mit vielen Erkenntnissen,ohne verletzte und einem Zwischenstop bei McDonalds fuhr man dann Heimwärts.

Erster Podiumsplatz der B Juniorinnen 

 

Nachdem man letzte Woche beim Hallenauftakt in Greven noch den 4.Platz nach einen mehr als ärgerlichen Spiel belegte,machten es die Schützlinge von Raphaela Gerlach
und Thomas Gebauer an diesem Wochenende in Voerde am Niederrhein besser.
Das es von Turnier zu Turnier verschiedene Regel gibt war uns schon geläufig, aber im Verband vom Niederrhein hat man ganz neue Ufer betreten. Mir 5 Mädchen auf dem Feld, kein sprungreduzierter Ball,weder die 5 Sek. Regel gab es  und der Torwart durfte nur einmal pro Ballgewinn angespielt werden. Trotz der vielen neuen Regeln wollte man sich besser als letzte Woche präsentieren, leider vergeigte man den Turnierauftakt klar mit 0-3,obwohl das Ergebnis nicht den Spielverlauf darstellte. Nach der kurzen Ansprache, stellte man ein wenig um, und in den folgenden Spielen rollte der Ball (7-0 und 3-1 ). So stand man im Halbfinale gegen den Turnierfavoriten, nach 15 Sek. ging man in Führung und hatte zwei mal die Möglichkeit um das Ergebnis höher zu schrauben, jedoch stand man zwei mal zu offensiv in Feld was die starken Gegner sofort bestraften. So stand nun noch das Spiel um den 3. Platz an. Diesmal wurden die Räume besser besetzt und wir konnten unsere spielerische Stärken durchsetzten und verdient mit 3-1 den Platz auf dem Treppchen sichern. Es ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen da die Mädchen so langsam in der Halle angekommen sind,obwohl es nur eine schöne Ablenkung vom normalen Trainingsbetrieb ist. Es dient vor allen dem Teambilding, da wir uns in der U 17 neu aufgestellt haben. Nachdem Justin Kunze in unsere Frauen 1 als Trainer gerufen wurde, rückte Raphaela Gerlach von den C Juniorinnen rauf in die B. Das Spielerkarussell drehte sich dann auch noch zur Winterpause, sodass die Verantwortlichen ihre Köpfe zusammensteckten und abermals,(was aber die gute Jugendarbeit zeigt, die seit Jahren geleistet wird) die Leistungsstärksten Mädchen in die B integriert werden. Das Trainergespann freut sich auf die neuen Aufgaben und in den ersten Trainingseinheiten konnte man jedenfalls schon erste Fortschritte erkennen. Es stehen noch zwei Hallenturniere auf dem Fahrplan ,bevor es dann wieder auf´s Großfeld geht. Der erste Testspiel 2019 steht auch, Spvg Schonnebeck wird am 2.02.2019 im Kirchenbergstadion erwartet.  
Aufstellung :
Von oben Links
Trainer Raphaela Gerlach,Jolien Bahlo, Erisa Hetemi,Celina Welker,Lina Rieman,Mirlinda Qerimi,Co Trainerin Lina Olliq
Unten von Links 
Nurten Özkaya,Leonie Becker,Chiara Meilves,Selin Karaman,Joana Schröder 

Letztes Meisterschaftsspiel der Saison 2018/19

 

SV Hohenlimburg 1910 - FC SW Silschede  4-2    4-1
 
Mit dem letzten Auftritt im Jahr 2018 verabschiedeten sich die "Zehnermädchen" aus dem Kalenderjahr 2018 mit einem verdienten Heimsieg gegen den Tabellenletzten 
aus Silschede. Die Gäste aus Silschede kamen mit breiter Brust ins Kirchenbergstadion, als neuer Feldpokalsieger, siegten sie im Endspiel gegen den FFC Ennepetal
knapp, aber verdient mit 1-0. Das war Warnung genug für die Zehner. Man schwor sich vor dem Spiel gemeinsam ein, um einen positiven Jahresabschluss
und den "Deckel" auf eine verkorkste Halbserie hinzubekommen. Das Wetter spielte leider nicht so mit ,einzig die Zuschauer saßen unter der Tribüne im trockenen,
was man von den Spielern und Trainern nicht behauten konnte. Es ging gleich mit einem Paukenschlag los,es waren gerade geschätzte 40 Sekunden gespielt,da
konnten die, die es mit den Zehnermädchen hielten, das erste mal jubeln. Mit dem ersten Angriff konnte die wiedergenesende Julia Remiorz den Ball im Tor unterbringen.
Endlich mal in Führung gegangen, das kam diese Saison selten vor und das tat dem Spiel der Zehnermädchen gut. Man konnte früh das Aufbauspiel des FC unterbinden 
und eigene Aktionen starten. Dann wurde es ein wenig kurios. Ein zu langer Ball war eigentlich sichere Beute für den Torwart,aber eine Mitspielerin stand im Wege, der zu
kurz abgewehrte landete vor den Füßen unserer Stürmerin. Der Schuss auf´s Tor wehrten Torwart und Gegenspielerin gemeinsam zur Ecke ab, dachten alle nur der Schiedsrichter
sah etwas was uns außenstehenden verborgen blieb. Er zeigte auf den Punkt. Gut einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins......... aber vom Punkt aus haben wir in dieser Saison 
noch nicht getroffen und heute war es auch nicht anders. Leider ging der Schuss über die Latte. Ok Mund abputzen und weiter. In der 20. Minuten war es dann aber so weit, die heute 
sehr agile Leonie Becker setzte sich im eins gegen eins halbrechts durch und zog dann flach links ins lange Eck ab. Der Treffer zeigte Wirkung, mit Anpfiff setzte man den Gegner unter
Druck, schnell hatte man den Ball erkämpft und Emanuela Mimmo konnte sich mit einem gezielten Schuss die hochverdiente Führung auf 3-0 stellen. Man hatte alles im Griff, Chiara im Tor hatte wenig zu tun ,wenn sie aber gefordert wurde stand sie sicher im Kasten. Am Anschlusstreffer konnte sie nichts machen,aber dieser hätte auch nicht zählen dürfen. Bei der Ballabgabe stand die Schützin mehr als 2 m im Abseits welches auch die gegnerischen Trainer zugegeben hatten. Ein vorabgeschenkt von Schiedsrichter zu Weihnachten an unsere Gäste. Unbeeindruckt zogen die Zehnermädchen weiter und wurden für ihren unermüdlichen Einsatz in der 37 Minute abermals belohnt. Unser Kapitän Mirlinda Qerimi ,die sich mit Erkältung über´s 
Feld kämpfte, belohnte sich mit einem schönen Tor aus gut 18 m. So ging es mit einer 4-1 Führung in die verdiente Halbzeitpause. Diese wurde zum Aufwärmen und kurze Anweisungen
genutzt. Für Mirlinda,die mit ihren Kräften am Ende war, kam Joana Schröder auf Spielfeld. In den ersten Minuten passierte nicht all zuviel, jedoch war man nicht ganz bei der Sache. 
Eine Unstimmigkeit nutzten die Gäste in der 48 Minute effizient aus. Eigentlich war man in Überzahl in Richtung Ball unterwegs aber fehlende Absprache untereinander und schon lag der Ball im Netz. 4-2 in der 48 Minute. Mit dem Anpfiff  spielte man schnell nach vorne und Julia wurde kurz vor den Schuss umgerissen,und forderte einen Elfmeter,aber der Pfiff blieb aus. In einem nun folgendem Wortgefecht mit ihrer Gegenspielerin fielen unschöne Worte worauf der Unparteiische die Rote Karte zog. Kann man machen aber eine Verwarnung hätte man auch geben können ,da das Spiel zu keinem Zeitpunkt unfair oder hart war. Nun witterten die Gäste Morgenluft und riefen zur Attacke auf. In deren Drang Phase liefen die Silscheder Mädchen in einen Konter, der aus unserer Sicht doch schon mit einem Strafstoß geahndet  werde müsste, aber außer das Joana kurze Zeit (68 Minute)später ausgewechselt werden musste. Für Joana kam Celina Welker auf´s Feld. Silschede bestimmte nun das Spielgeschehen und drückte die Zehner in ihre Hälfte, aber mit Können und Glück überstand man diese Zeit. Wenn wir aber dann einmal uns durchspielen konnte wurde es auf der anderen Seite gefährlich. So in der 71 Minute, da war Celina rechts durch und konnte nur durch ein Foul gebremst werden. Der Pfiff ertönte und der Finger zeigte auf den Punkt. So richtig wollte keiner schießen, aber Nurten Özkaya schnappe sich den Ball,jedoch bleibt der Fluch vom Punkt  weiter erhalten. So blieb es am Ende beim verdienten 4-2 Heimsieg der Zehnermädchen. Jetzt ist erst mal Winterpause und die Zeit für Veränderungen. Am Kader der B Juniorinnen wird sich einiges ändern aber dazu in einigen Tagen mehr. 
Aufstellung:
Chiara Meilves, Sarah Bachgardt,Emanuela Mimmo, Nurten Özkaya,Celina Welker, Leonie Becker,Erisa Hetemi,Julia Remiorz,Mirlinda Qerimi,,Melina Höfer,Jolien Bahlo,Dafina Jusiaj,
und bei unseren C Juniorinnen Joana, Lara und Eleni               

Spielbericht der U 17 Zehnermädchen 

 

JSG RW Unna/Billmerich  - SV Hohenlimburg 1910  2-2       1-1
 
Zehnermädchen bringen ein Punkt mit, aus dem ersten Meisterschaftsspiel nach den Herbstferien. 
Es geht bergauf, so das Trainergespann nach Abpfiff eines guten Bezirksligaspiels in Unna. Wieder waren die Voraussetzungen alles andere als gut,
denn es gesellte sich Lina R. zu den Langzeitverletzten, so das man ohne 9 die schwere Auswärtsaufgabe angehen musste. Jedoch konnte man dann, anders als erwartet, 
dann doch noch auf reichlich Verstärkung aus der C Jugend zurückgreifen. Ihr für 9 Uhr angesetztes Spiel fiel aus ,weil die Gäste nicht zum Spiel kamen. So konnten Lea D., Miriam G. und Lea B. noch nachreisen und ihre Mitspielerinnen Joana und Jella unterstützen. Die heutige Aufgabenstellung an die Löwinnen war, aus einer sicheren Abwehrreihe heraus, wollte man das Spiel aufbauen. Wer zu den besseren auf des Gegners Seite gehörte war auch erklärt, aber leider war das nach 9 Minuten noch nicht richtig verarbeitet.Nach einem "Stangenlauf" durch unserer Abwehr hatte Leonie W. wenig mühe den Ball im Tor unterzubringen. Das man bis dahin schon 3 mehr als gute Möglichkeiten hatte, stellte den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Man schüttelte sich kurz und machte so weiter wie man anfing. In der 25 Minute belohnten sich die Zehnermädchen mit dem längst überfälligen Ausgleich. In der Ansprache zum Spiel, wies man unsere offensiven Spielerinnen an, nicht mit dem Ball ins Tor zu laufen sondern vielmehr ihr Glück aus der Ferne zu suchen. So nahm Emanuela mal ihr Herz in die Hand und hielt aus gut 18 halb linker Position drauf und der Ball schlug unter der Latte ein. Endlich mal belohnten sich die jungen Löwinnen,und das auch völlig verdient. Der Spielstand spiegelte den Spielverlauf zu 100%  wieder und so ging es dann auch in die Halbzeitpause. Erst mal durchpusten und dann wurden die suboptimalen Abläufe angesprochen,war man sich schnell einig das heute was drin war. Mit gleichem Personal startete man in die zweite Halbzeit. Hier hatten sich die Gastgeber etwas vorgenommen, den sie machten gleich richtig Druck, aber ohne das Chiara im Tor der Zehnermädchen groß in Bedrängnis kam. Aber man war nicht in der Lage, sich von diesem Druck zu befreien. In der 52 Minute zwei Minuten nachdem Joana S. für Celina W. auf`s Feld kam, verhalfen wir Unna zur Führung. Dreimal hatte man die Möglichkeit den Ball weit aus der Gefahrenzone zu befördern,jedoch landete der Ball immer wieder vor den Füßen der Gastgeber und wieder konnte Leonie W. den Ball im Tor der Zehner unterbringen, was zu diesem Zeitpunkt auch in Ordnung ging. Mit dem sicheren Vorsprung im Rücken schalteten die Gäste nun einen Gang zurück, und die Zehnermädchen kamen dadurch wieder ins Spiel. Mit dem Wechsel von Miriam G. für "Manu" ( die ein schlag auf ihr Knie bekam) in der 60 und Lea D. für Selin K. in Minute 70  setzte man noch mal alles auf eine Karte. Pia H. hatte in der 68 Minute, die erste Möglichkeit durch einen Freistoß aus gut 20 Meter,leider stand der Pfosten im weg. Nun ging es nur noch in eine Richtung,in die der Gastgeber. Nächste Möglichkeit eine Minute später wieder durch Pia nach einer Ecke, die knapp an Freund und Feind vorbei ging. In der 77. Minute war es dann aber so weit , ein Freistoß der eigentlich mit einem Strafstoß hätte belegt werden müsste, legte der Stellvertretende Schiedsrichter aus dem Strafraum heraus. Die Frage warum "Stellvertretende Schiedsrichter" weil keiner angesetzt war,traurig wenn jetzt schon die überkreislichen Spiele nicht mehr berücksichtigt werden.So pfiff  Dirk S. Trainer unserer C Jugend. Den Nachteil nahmen wir so hin, aber Mirlinda nahm aus 17 m Maß und setzte den Ball perfekt unter die Latte. 2-2 nun trennten uns nur noch Minuten vom erhofften Punktgewinn und mit letzten Kräften verteidigte man diesen Punkt ,bis der Schiedsrichter nach 81 Minuten abpfiff. Ein gerechtes Ergebnis, da waren sich die Trainer am ende einig, obwohl man sich aus Gastgeber Sicht mehr versprochen hatte. 
Danke hier noch mal an unsere C Mädchen für eure Untersützung, ihr seid auf dem richtigem Weg !!!            

6. Spieltag und der ersehnte erste Sieg 


SV Hohenlimburg 1910 - Tus Wickede/Ruhr 4-2 1-1


Zum Beginn der Herbstferien, konnten die U17 Zehnermädchen ihre ersten Punkte einfahren.Nach der Niederlagenserie und dem unglücklichem Pokalaus unter der Woche, in Ennepetal
konnte man mit der ansteigenden Leistung wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. So viele Verletzte und Ausfälle,in den vorangegangenen Wochen musste man überbrücken,nach und nach stimmte die Leistung, aber die Ergebnisse passten halt nicht. Heute wollte man neu in die Saison starten, zwar fehlten mit Melina,Vanessa und Amelie immer noch drei wichtige Abwehrspielerinnen und Julia mit anhaltenden Kniebeschwerden sowie die Absage von Dafina und Sahra. So konnte man halt aus der spielfreien C Jugend Lara,Jasmin und Lea D. hochziehen. Es ging gleich mit einem Paukenschlag los,der erste Angriff über unsere rechte Seite war von Erfolg gekürt. Ein schöner Doppelpass und ein überlegter Abschluss von Mirlinda bescherte den Zehnermädchen ihre erste Führung in der Saison. Wir können es ja doch ,so muss es in den Köpfen geklungen haben, denn man beherrschte das Spiel in allen Belangen. Leider konnte man im Verlauf der ersten Halbzeit die zwei hundertprozentigen Tormöglichkeiten nicht nutzen,um die nötige Ruhe ins Spiel zu bekommen. So sollte die alte Weisheit heute mal wieder Anwendung finden: wenn du die Tore vorne nicht machst,dann bekommst du.... Einmal nicht richtig geklärt, dann den Abschluss nicht verhindert und so fand der abgefälschte Ball den Weg ins Tor. Gespielt waren da 24 Minuten, und nun witterten die bis dato ungefährlichen Gäste Morgenluft und verstärkten ihrerseits die Angriffslust aber ohne zählbares. So ging es in die Halbzeitpause. Nach einer kurzen und knackigen Ansprache und neuem Personal (Leider musste Celina vom Platz, nicht weil sie Probleme oder schlecht war,sondern weil sie in den Urlaub flog.) Danke noch mal,denn es ist nicht selbstverständlich das man so kurz vor dem Abflug noch auf dem Platz steht,aber sie wollte ihren MÄDCHEN UNBEDINGT HELFEN auch wenn es nur 40 Minuten sind, sehr vorbildlich !!!. So kamen mit Nurten für Lina und Lea D. für Celina auf´s Feld. Man hatte sich was vorgenommen, denn mit viel Elan ging man die zweite HÄLFTE an. Man hatte wieder das Geschehen in der Hand und drückte die Gäste in ihre Hälfte zurück und lies Ball und Gegner laufen. Sehr auffällig war hier Lea D. die ohne Anlaufschwierigkeiten gleich erste Ausrufezeichen setzte,leider um es mal vorweg zugreifen ohne Torerfolg aber mit zwei Vorlagen, großartig !!. Der Knoten ist heute ,und wir hoffen alle das es nicht nur beim heute bleibt, bei unserem Sturmtank Selin geplatzt. In der ersten Halbzeit ist sie noch weit hinter ihren Möglichkeiten geblieben, zeigte sie nun innerhalb von 10 Minuten was sie imstande ist zu leisten.Sie meldete sich mit einem LUPENREINEN HATTRICK in Minute 52/53/62 zurück. In der 56.Minute konnte dann auch Leonie B. nach wochenlanger Krankheit wieder ins Geschehen eingreifen und ab der Minute 64 kam mit Jasmin L. die erste Minuten in der Bezirksliga schnuppern durfte für die ausgepumpte aber glückliche Selin auf´s Feld. Das Spielgeschehen blieb weiter in Zehner Hand bis zur 72.Minute:Nach einer Ecke für die Zehnermädchen war man viel zuweit aufgerückt und lief prompt in einen Konter, da war man viel zu naiv,aber die Gäste nutzten ihre Chancen bis dato zu 100%. Der Anschlusstreffer setzte noch mal Kräfte frei und was wäre alles möglich gewesen wenn einer der 2 Lattentreffer ihr Ziel gefunden hätte,ja HÄTTE HÄTTE Fahrrad...... Jedoch war es heute mal anders herum. Das so vermieste Glück war heute mal auf unserer Seite und nach Schlusspfiff lagen sich die Zehnermädchen in den Armen. Sicherlich war das heute noch nicht alles super,jedoch sind jetzt erst mal Ferien und dann melden sich hoffentlich die verletzten Spielerinnen zurück,damit man sich dann wieder vernünftig auf die verbleibenden Spiele von diesem Jahr verbereiten können

Trotz Leistungssteigerung erneute Niederlage der U17

 

SV 1910-Gennebreck 1:2 Niederlage

 

Im Derby gegen den VFL Gennebreck fehlten erneut 8 Spielerinnen und man befürchtete schon wieder das schlimmste,aber es sollte doch dann ganz anders kommen.

Zumindest konnten wir auf unsere Torhüterin Chiara M. zurückgreifen, zwar noch leicht angeschlagen von der Grippe, hielt sie ihren Mitspielerinnen lange im Spiel. In den ersten 28 Minuten war es ein offenes Spiel ,mit Chancen auf beiden seiten. Hier sah man das Problem der Zehner, es fehlte ein Torjäger in den reihen. Die Gäste machten es da besser, anfangs noch mit Spielzügen bis kurz vor das Tor,welche dann aber von Chiara entschärft wurden. Die Hoffnung mit einem 0-0 in die Halbzeit zu gehen wurde in der 29 Minute jäh gestoppt. Mit einem Distanzschuss aus 18 Meter unter die Latte ,gingen die Gennechicks in Führung. Der Treffer zeigte Wirkung, die Gäste setzten nach und konnten wiederum mit einem Distanzschuss auf 0-2 stellen .Das passierte in der 38 Minute, zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt. So ging es in die Halbzeit, wo man die Mädchen erst mal wieder aufbauen musste. Mit neuem Elan ging man die zweite Hälfte an und siehe da, in der 44 Minute sollte es dann passieren. Nach einer Flanke von der linken Seite hoch in den Strafraum,unterlief die gute Torfrau den Ball und Celina Welker stand Goldrichtig und drückte den Ball über die Linie. 1-2 alles wieder drin, die Hoffnung lebte wieder. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen hüben wie drüben. Wenn wir unseren Stürmer gehabt hätten,aber hätte hätte Fahrradk........ Unsere Mädchen stemmten sich mit allen Mitteln gegen die erneute Niederlage ,aber man konnte eine ganz andere Moral sehen,es wurde nicht gemotzt ,sonder es wurde gekämpft. Selbst bei einer Verletzung (Emanuela blieb im Rasen hängen und knickte um ) wurde auf die Zähne gebissen und weiter gekämpft. Das offene Visier lud aber auch Gennebreck zu kontern ein ,aber da konnten wir uns auf auf Chiara Meilves verlassen, die 3- 4 mal mit Glanzparaden uns im rennen hielt. Leider ging uns hintenraus die Zeit aus und so stand man am ende abermals ohne PUNKTE da, jedoch kann man mit der Leistung der Mädchen mehr als zufrieden sein. Wir hoffen das in der Woche die eine oder andere Spielerin sich gesund zurück meldet, um dann wieder Wettbewerb fähig sind. Ein großes Dankeschön noch an unsere C Juniorin Lea, das sie kurzfristig,eigentlich wollte sie zum zuschauen kommen,ihre Schuhe geschnürt hat. Nächsten Sonntag folgt eine weitere schwere Aufgabe auf die Zehnermädchen, da müssen wir zum starken Aufsteiger nach Bommern.  

Scheidingen-SV 1910 0:7

 

Mit dem allerletzten Aufgebot war auch in Scheidingen nichts zu holen 

Momentan haben wir die Seuche an den Füßen, 8 Spielerinnen standen durch Grippe und 1 mit Knieproblemen nicht zur Verfügung. Der Torwart versuchte es, musste aber nach 29 Minuten
vom Platz und die ebenfalls Grippekranke Celina W. stellte sich als Feldspielerin ins Tor. Kurzzeitig dachte man an eine Spiel absage, welches nachvollziehbar gewesen wäre, aber selbst wenn Scheidingen zugestimmt hätte,müsste man dann in den nächsten 10 Tagen dieses nachholen und unter der Woche spielen, was bei einer 45 minütigen anreise kaum machbar gewesen wäre. So entschied man sich mit den verbleibenden Mädchen und 2 C Juniorinnen anzureisen. Das die Gästemannschaft mehr als verunsichert auflief war schnell zu erkennen, und die Heimmannschaft, die aus der Westfalenliga abgestiegen war, setzte die Zehnermädchen direkt unter druck. Das man versuchte, aus einer sicheren Deckung heraus zu spielen, ging auch in Spiel drei nach hinten los. Nach 8. Minuten konnten wir den Ball nicht klären und schon nahmen die Gastgeber dieses Geschenk dankend an und gingen mit 1-0 in Führung. Der Treffer zeigte Wirkung, es lief nun immer weniger zusammen. Nicht das die Scheidinger ihre Tore schön rausspielten, sie nahmen die Geschenke dankend an. Jeder Fehler wurde promt bestraft. Das es nur 3-0 zur Halbzeit stand, lag dem auslassen bester Möglichkeiten und an Celina, die sich in jeden Ball warf. In der Halbzeit versuchte man die Mädchen noch mal aufzubauen. Konzerniert ging man die zweiten 40 Minuten an, aber dann wieder so ein Rückschlag.In der 46 Minute musste Melina H. unsere zentrale Abwehrspielerin, mit einer Knöchel Verletzung raus. Das erforderte eine erneute Umstellung der Abwehrreihe. Das blieb nicht lange ohne folgen. 3 Tore in Minute 53,57 und 70 leiteten die 3 Niederlage in folge ein. Das die Köpfe nun komplett unten waren, nutzten die Scheidinger um an ihrem Torverhältnis zu schrauben. Nach 82 Minuten war der Spiel mit 7-0 gelaufen. Wir können nur hoffen, das in den nächsten Wochen der Verletzten stand abnimmt und ein geregelter Trainingsbetrieb wieder zustande kommt. Ein großes Dankeschön an Lea und Jella aus der C, ihr habt alles gegeben und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. 
   

SV Hohenlimburg 1910 Mädchen und Frauen · 

Spielbericht der U17 Zehnermädchen vom Testspiel gegen SC Bielefeld 
Einige sehen nur das Ergebnis, wir sehen die zusammenhänge. Die 0-1 Niederlage steht auf dem Papier, aber wer den Spielverlauf gesehen hat, hat ein sehr ausgeglichenes Spiel gesehen.
Das letztendlich nur 5 Stammspielerinnen der B Juniorinnen auf dem Platz wussten die wenigsten. Unsere Leihgaben aus der C Jugend lieferten alle samt eine überdurchschnittliche Leistung ab. Ein Bunt zusammen gewürfelter Haufen an Spielerinnen, die so noch nie auf dem Platz standen,ebenso spielten sie noch nie auf Rasen und dann noch auf Großfeld, viele 
neue eindrücke die sie wie angesprochen gemeistert haben. Unserer Abwehr verband brauchte einige Zeit, um sich auf die läuferisch starken Offensivspielerinnen aus Bielefeld in den Griff zu bekommen. Die Gäste versuchten uns früh im Aufbauspiel unter druck zusetzten, was ihnen nicht immer gelang, Drei mal konnte man dieses durch schelles Passspiel umgehen und selbst auf das Tor zulaufen,jedoch ohne den Ball ins Eckige unterzubringen.Mit der letzten Aktion vor der Halbzeit konnten die Gäste den Treffer zum letztlich zum Sieg führte erzielen. Über unsere linke Seite konnte man den ersten Bal noch gut verteidigen ,aber der abgewehrte Ball viel wieder vor die Füße der Gäste und da war selbst Chiara im Tor der Zehnermädchen geschlagen.So ging man in die Halbzeit.Es wurde viel gesprochen und umgestellt, zur zweiten Hälfte. Durch das Umstellen ging ein wenig der Fluss verloren, aber das Ergebnis war eh zweitrangig da man Erkenntnisse sammeln wollte, und die hatten die Trainer mehr als genug. Damit können wir in den nächsten Wochen arbeiten um die Fehler zu minimieren. Leider verdrehte sich Melina H. Minuten vor dem ende ihren Knöchel, wir hoffen das es nur eine Prellung ist, sodass sie zu Liga start mit dabei ist. Ein Dankeschön an unsere C Juniorinnen, das ihr euch zur Verfügung gestellt habt. Da werden in den nächsten Jahren viele gute Spielerinnen in die erste Mannschaft aufrücken.

Spielbericht zum 16. Meisterschaftsspiel 
SV Hohenlimburg 1910 - Lüdenscheider TV 3-0 1-0
Sonnenschein, 23 Grad und 62 Zuschauer wohnten dem Nachbarstadt Duell bei. Eine würdige Kulisse, nur die Spieler wussten mit dem allem nicht viel anzufangen.
Alles fing dabei so richtig gut an. Es waren gerade mal 6 Minuten gespielt, da schallte es schon durch das Kirchen-bergstadion. Nach einer Ecke lief der Ball an Freund und Feind vorbei, bis er am zweiten Pfosten mit Mirlinda eine freundliche Abnehmerin gefunden hatte. Wer nun dachte, dass das jetzt locker so weiter ging sah sich getäuscht. Die Gäste die nur mit 10 Akteurinnen angereist waren, hatten eine klare Aufgabe: hinten mit 9 Mädchen verteidigen und alles was ging auf die einzige Spitze Charline Ladeberg in der Spitze zu schlagen. Das klappe auch in der ersten Halbzeit mehrmals, jedoch stand sie dann alleine gegen 4 Zehnermädchen. Wenn sich die Gastgeber mal durch das dicht gestaffelte Mittelfeld kombinieren konnten, vergab man vor dem Tor Möglichkeiten gleich für mehrere Spiele. Die Gäste machten es aber auch sehr gut, jedoch hatten sie von Anfang an ja nur eins im Kopf. Weit weg mit dem Ball und bloß nicht dem Ball hinterher gehen. So war man auf der einen Seite mit dem 0-1 mehr als zufrieden, welches auf der anderen Seite ganz anders aussah.
Im Halbzeit Gespräch der Zehnermädchen sprach man noch einmal alle Punkte an, um die nötigen Tore zu machen. So legten die jungen Akteurinnen auch gleich los und wie in der ersten Halbzeit traf man wieder einmal mit dem ersten Angriff. Vicky konnte sich auf der linken Seite wieder einmal durchsetzten und zog vom Strafraum Eck ab, scheiterte aber an der Torfrau und der Verteidigerin. Jedoch landete der Ball vor den Füßen von Isabell und die lies sich nicht zweimal bitten und netzte zum 2-0 ein. Und wieder dachten nun viele, jetzt geht’s los, aber weit gefehlt. Wenn 20 Mädchen eine Hälfte belagern ist es schwer dort durch zu kommen. Auch die Wechsel brachten nicht die gewünschten Wirkung. So zog sich das Spiel bis zur 69 Minute hin, mit dem 3-0 durch Victoria. Wenn es dann mal schnell ging waren die Räume da die man brauchte. Diesmal legte Isa quer und Vicky netzte ein. Mit dem sicheren Sieg im Rücken wechselte man dann sein komplettes Kontingent ein. Sarah und Dafina hatten in den letzten Minuten noch die Möglichkeit am Ergebnis etwas zu schrauben. Aber es sollte nicht sein.
So resümierte man nach Spielende das man sicher besser spielen kann, aber dazu müsste der Gegner auch etwas zum Spiel dazu tun. Es waren eh nicht mehr als drei Punkte zu verteilen und die hat man eingefahren. Nächste Woche ist spielfrei für alle, jedoch wollen wir ein Testspiel vereinbaren, um einzelne Spielzüge einzustudieren.
Aufstellung:
Pia Hatscher, Lina Olliq, Virginia Sedlaczek, Leonie Becker,
Victoria-Sophie Hellweg(1), Erisa Hetemi, Mirlinda Qerimi(1), Isabell Münter(1), Melina Höfer, Damlanur Sebetci, Julia Remiorz, Amelie Meyer, Sarah Bachgardt, Vanessa Korbel, Dafina J
usaj

Spielbericht vom Meisterschaftsspiel
VfL Gennebreck - SV Hohenlimburg 1910 1-4

Am frühen Morgen machte sich der Tross zum VfL auf, wo man auf zwei Gegner traf. Zum einem auf die kampfstarken Gennechicks und auf den größeren Gegner, die Temperaturen am Sonntagvormittag.

Es begann sehr positiv für die jungen Löwinnen, man drückte die Gäste gleich in ihren eigenen Strafraum, nur der Torerfolg blieb aus. Dann rannte man zwei Mal in die Konter der Gastgeber, die jedoch ohne erfolgt gekrönt waren. Die optische Überlegenheit könnte man erst in der 17 Minute durch Isabells ersten Treffer an diesem Vormittag krönen. Der Schuss aus rund 25 Meter war aller Ehren wert. Die Möglichkeit schon recht früh auf Sieg und Ruhe zu stellen ließ man 4-mal ungenutzt. Da müssen wir viel abgeklärter vorm Tor sein. So dauerte es bis zur 36 Minute ehe abermals Isa mit ihrem zweiten Treffer etwas mehr Ruhe in ihre Reihen brachte.

Mit 0-2 ging es in die Halbzeit, in der man schnell den Akku wieder laden musste. Mit neuem Personal: Lina O. für Vanessa K. und Leonie J. für Malin A. ging man in die zweite Hälfte. Man wollte schnell eine Entscheidung herbeiführen. Dass das allerdings schon in der 45 Minute sein würde, nahm man dankend an. Vicky war mal wieder auf der Außenbahn durchgebrochen, zog ab aber traf nur die Latte. Den Abpraller nahm Isa per angesetztem Flugkopfball in 50 cm Höhe und irgendwie fand der Ball ins Tor. Wer nun dachte, dass die Gastgeber sich ihrem Schicksal ergeben würden, sah sich getäuscht. Immer wieder kamen sie mit langen Bällen in unsere letzte Reihe. Dort half uns Pia oder ab und zu auch das Glück. In der 53 musste Leonie wieder vom Platz. Ihre alte Verletzung brach wieder auf. So kam Melina H in der Innenverteidigung zum Einsatz. Mit dem 0-4 in der 53. Minute war das Spiel gelaufen. Vicky krönte ihre Laufbereitschaft mit diesem Treffer. Den Anschlusstreffer der Hausherren nur 2 Minuten nach dem 4-0 war nur noch Ergebniskosmetik.
Das Wetter lies an diesem Tag leider nicht mehr zu, aber alle Zehnermädchen kämpften bis der Akku auf Reserve lief. In der 63 Minute wechselten wir zum letzten Mal. Für die erschöpfte Julia R. kam Sarah B. ins Spiel, um weitere Einsatzminuten zu sammeln. Nach 80 Minuten war die Hitzeschlacht dann, mit einem verdienten Sieger der aus Hohenlimburg kam, glaufen.

Ibbenbüren 2018

 

Wir sind auf dem Rückweg vom Hallenmasters. 
Zeit ein kurzes Resume zu ziehen. 
Leider ist der 1. Tag nicht so gut gelaufen. Hängende Köpfe bei den Zehnermädchen, den Trainern und der Betreuerin. Nur einen einzigen Punkt aus 4 Spielen war nicht das was wir dem lieben Justin, der wohlverdient in der Sonne verweilt, versprochen hatten. Die Standpauke am Samstag Abend wirkte dann aber Wunder! Unser 1. Spiel haben wir gegen unseren Erzrivalen Silschede mit 2-1 gewonnen. Danach folgte ein Unentschieden. Im letzten Spiel gegen unseren Nachbarn und Bundesligtsten Iserlohn gaben die 10er noch einmal alles. Leider verloren wir diese Spiel knapp mit 2-1. Dann wollen wir auch mal eine Spielerin erwähnen. Unsere Chiara mit ihren 12 Jahren stand wie eine Wand in ihrem Kasten. Und das gegen Spielerinnen, die teilweise 4 Jahre älter waren als sie. 
In der Endabrechnung haben wir den 17. Platz eingefahren und können hoch erhobenen Hauptes nach Hause zum Kirchenberg kommen. Jetzt gilt es die Konzentration auf die Meisterschaft zu richten. Es stehen einige Freudschaftsspiele an. Am kommenden Wochenende spielen dann noch Vicky und Sunny bei den Hallenwestfalenmeisterschaften der C-Mädchen in Greven.

Erster Turniersieg der U 17 Zehnermädchen 2018
 
Die Turniersiegerkrone setzten sich die jungen Löwinnen vom Kirchenberg am letzten Wochenende, beim gut besetzten KB Backhaus Turnier des FC Finnentrop auf.
 
So langsam sollten die Abläufe und Laufwege der Zehnermädchen passen und so testete man diese noch einmal, eine Woche vor dem Westfalen Hallen Master in Ibbenbüren, beim FC Finnentrop.
 
Ziel war es, unter die besten 2 Mannschaften zu kommen. Kein leichtes Unterfangen, da mit Drolshagen (unserem Liga-Konkurrenten aus der Bezirksliga), eine sehr gute Hallenmannschaft, auch antrat. Die Mädels aus Drolshagen hatten uns im letzten Turnier vor zwei Wochen unsere Grenzen aufgezeigt. Aus der Westfalenliga stellte die Fortuna aus Freudenberg zwei Mannschaften und der Gastgeber aus der Kreisliga komplettierte das Teilnehmerfeld.
 
Gleich im ersten Spiel ging es gegen Freudenberg 1, dem vermeintlich stärksten Gegner. Jedoch stand am Ende der 15 Minuten ein eindeutiges 7-0 für die Zehnermädchen auf dem Zettel. Ein perfekter Start ins Turnier, den es im zweiten Spiel gegen die starken Gastgeber aus Finnentrop zu bestätigen galt. Einen frühen Rückstand konnte man in einen 2-1 Sieg ummünzen. Denkbar knapp, aber unterm Strich verdient. Im dritten Spiel gelang es Freudenberg 2 uns zu überraschen und man musste erneut einen Rückstand hinnehmen. Jedoch hatte man noch genügend Zeit und so lautete es standesgemäß am Ende 4-1 für die Löwinnen. So sollte es im letzten Spiel zum Treffen der beiden ungeschlagenen Mannschaften Hohenlimburg und Drolshagen kommen. Uns reichte ein Unentschieden, weil wir das bessere Torverhältnis hatten. Drolshagen war zum Siegen verdammt und wir legten den Focus aufs Kontern. Es entwickelte sich das Spiel des Tages. Es ging rauf und runter, wobei wir zwischenzeitlich auf 2-0 stellen konnten. Doch Drolshagen wollte sich nicht so einfach geschlagen geben und kam mit einem Doppelschlag wieder ran. Anders als vor zwei Wochen standen wir viel besser in den Zonen und unsere Stürmer hatten das Glück auf ihrer Seite. Eine Minute vor dem Ende stellte Damla, mit eine schönen Einzelleistung, auf das viel umjubelte 3-2 um. Den Vorsprung konnte man mit viel Geschick und Können über die Zeit bringen und so den Turniersieg einfahren.
 
Ohne jetzt übertreiben zu wollen, kam an diesem Sonntag, das beste Team des Turniers aus Hohenlimburg. 4 Siege und ein Torverhältnis von 16-4 war an diesem Tag das Maß aller Dinge und zum Glück blieben wir auch ohne Verletzte, was noch viel wichtiger war. 
 
Aufstellung: 
Pia Hatscher, Chiara Melves, Amelie Meyer, Lina Olliq, Isabell Münter(1), Vicky Hellweg(2), Mirlinda Qerimi(4), Virginia Sedlaczek(2), Leonie Becker(3), Damlanur Sebetci(5), Jojo Bahlo       
1.Platz beim Sprocki-Cup
Turnierbericht vom Sprocki Cup in Gennebreck (Sonntag, 15.05.2016)
Bei dem Kleinfeldturnier, mit 9 teilnehmenden Mannschaften, wurde im Jeder-gegen-Jeden-Modus gespielt. Die ersten beiden Spiele gewann man souverän jeweils mit 4:0 gegen SV Hüsten und SuS Merklinde. Nach 3 Spielen Pause hieß der Gegner SuS Niederbonsfeld. Es war ein unsicheres Spiel, welches die Zehnermädchen aber letztendlich knapp mit 3:2 gewannen. Im nächsten Spiel mussten gegen SV Höntrop gute Leistungen gezeigt werden. Man fuhr weitere 3 Punkte ein. Im Spiel gegen den Gastgeber VfL Gennebreck dominierten die Zehnermädchen und siegten mit 2:0. Zu demselben Ergebnis kam man ebenfalls in der Partie gegen FC Frohlinde. Im vorletzten Spiel stand man einem Gegner, den man in einer Partie des Kreispokals mit 19:0 besiegte, gegenüber. Mit schönen Kombinationen siegte man erneut mit 4:0 gegen FC BW Voerde. Die letzte Partie lautete SG Lütgendortmund- SV Hohenlimburg 1910. In diesem Spiel reichte ein Unentschieden um das Turnier zu gewinnen, da unsere Ligakonkurrenten zuvor gegen SuS Niederbonsfeld zwei Punkte liegengelassen haben. Man ging das Spiel trotzdem mit der Einstellung einen Sieg einfahren zu wollen und somit keinen Punkt im ganzen Turnier zu verlieren an. Den Zuschauern wurde ein spannendes Spiel geboten, in dem SG Lütgendortmund mit 1:0 in Führung ging. Nur wenige Minuten später erzielte Meltem den Ausgleich. Die beiden Mannschaften gaben sich anschließend wenig Platz. Hohenlimburg konnte das 1:1 bis zum Abpfiff halten und wurde somit verdient Turniersieger des Sprocki Cups.
Es spielten: Meltem(6), Cennet (9), Michelle (3), Isa (2), Elaine (1), Madlin, Leonie, Lena
Turniersieg in Rheine

Turnierbericht vom 11.01.2015 - Rheine:

1. Platz                                                                                25:2  Tore

Das erste Hallenturnier im Jahre 2015 beim FFC Heike Rheine sollte sogleich erfolgreich sein. Man startete um 8 Uhr von Hohenlimburg aus ins Münsterland und wollte nicht ohne Sieg wiederkommen. So schaffte man es auch das erste Spiel nicht zu verschlafen und siegte souverän gegen RW Nienborg mit 4:0. Auch im zweiten Spiel gegen die JSG VV Nordhorn gab es einen 4:0 Sieg. Das dritte Spiel ging gegen die Gastgeber, den FFC Heike Rheine, die man mit der schlechtesten Turnierleistung dennoch verdient 2:1 besiegte. Nun ging es gegen die stark aufspielenden und bis dahin ebenfalls ungeschlagene SV Bachum/ Bergheim, die man allerdings mit einem grandiosen 5:0-Erfolg ausschaltete. Das vorletzte Spiel und damit auch vorentscheidende zum Turniersieg ging gegen die alten und bekannten Gegner aus Vorhalle, welche man 5:1 besiegte. Im allerletzten Turnierspiel, mit dem schon sicheren Turniersieg im Sack, zeigte man erneut, dass es keinen anderen Sieger geben konnte. Man schlug die GW Steinbeck ebenfalls mit 5:0. Die Tore für die Zehnerinnen schossen Hanna Rafflenbeul (7), Franziska Heinisch (5), Lara Pilzecker (4), Jojo Sonnenschein (3), Janina Bräuninger (3), Vanessa Mann (2), Annika Walter (1). Da man darüber hinaus sowohl die meisten Tore erzielt und auch die wenigsten Gegentore kassierte und auch die beste Torschützin mit Hanna stellte, war der Turniersieg hochverdient und zudem die gesamte Zeit ungefährdet. Nun stehen die nächsten Aufgaben bei dem Hallenmaster in Ibbenbüren und den Hallenkreismeisterschaften in Gevelsberg an, die man konzentriert angehen möchte.

 

1.Turnier --gleich sehr starke Gegner

Zehnermädchen erneut Hallenkreismeister

 

Nach dem die Zehner den Feldpokal erfolgreich verteidigen konnten, legten sie jetzt auch in der Halle nach. In souveräner Manier waren sie mal wieder das Maß aller Dinge. In der Vorrunde die am frühen Samstagvormittag ausgetragen wurde, zeigten die Zehnermädchen schon früh, dass der Titel 2013 nur über sie gehen würde. Mit Siegen über SW Breckerfeld(6-0) SG Vorhalle II (9-0) und Gennebreck(6-0)stand man im Halbfinale. Erstmalig nahmen auch 2 Mannschaften bei den HKM teil. So ging auch die B2 der Zehner am Freitagnachmittag an den Start, und als Tabellenführer der Kreisliga A sollte man nicht ohne Chance auf ein weiterkommen sein. Die Truppe um Justin Kunze zeigte eindrucksvoll ,das man was mit dem Ball anfangen kann. Mit Siegen gegen Ennepetal(4-0) Hiddinghausen(3-0) sollte es im letzten Spiel gegen die Bezirksliga Mannschaft aus Gevelsberg zum Show Down kommen. Ein Unentschieden reicht dem SV10, da man das bessere Torverhältnis hatte. Auch in diesem Spiel waren die Zehnermädchen das bessere Team und so ging man Mitte der Spielzeit durch Lara Pilzecker mit 1-0 in Führung, jedoch konnte Gevelsberg kurz vor Ende den Ausgleich, wenn auch glücklich erzielen. Mit Geschick brachte man dann auch die letzten Sekunden über die Zeit und so stand die Zweitvertretung der Zehner auch im Halbfinale. Ob es dann glücklich war, das die Erste auf die Zweite Mannschaft des SV 10 traf, bleibt mal dahin gestellt, denn laut Internet sollte es erst im Finale zu dieser Konstellation kommen, aber sei’s drum. Am Finaltag sollte es im erstem Halbfinale zu diesem sehenswerten Duell kommen, wobei die „Erste“ schnell mit 3-0 in Führung gehen konnte, aber die „Zweite“ steckte nie auf und konnte auch mit einem Eigentor auf 3-2 verkürzen ( es sollten die einzigen Gegentreffer des gesamten Turniers sein), da war Feuer unterm Dach, jedoch war dieses mit dem Tor zum 4-2 schnell gelöscht, welches dann auch der Endstand war. Im Spiel um Platz 3 hieß der Gegner der Zehnermädchen,  SW Silschede. Hier spielten die Mädchen aus einem Guss und konnten den 3.Platz mit einem 4-0 Sieg untermauern. Ein großer Erfolg für die junge Truppe, die nur aus Mädchen des Jung Jahrgangs bestand. Um 14 Uhr stand dann das Finale an. Die Gegner der Zehnermädchen I waren die Erstvertretung aus Schwelm. Ein Spiel wo viele auf einen Sieg des Außenseiters hofften. Die Zehner spielten hoch konzentriert und hatten das Spiel mehr als unter Kontrolle. Nach wenigen Minuten konnte Buket die Führung für die Zehner erzielen. Schwelm versuchte durch Pressing die Zehner unter Druck zu setzen, jedoch konnte man dieses durch schnelles Passspiel vermeiden. Mit dem 2-0 durch Kelly war das Spiel gelaufen, und mit dem Schlusspfiff war der Jubel auf Zehnerseite groß, denn man konnte die beiden Titel des Vorjahres eindrucksvoll verteidigen und der 3.Platz der „Zweiten“ setzte den Deckel drauf. Der Vorstand war an allen 3 Tagen vor Ort und war mehr als angetan vom Abschneiden beider Mannschaften und muss jetzt das Versprechen „bei guten abschneiden gibt es Pizza für alle“ einlösen. Jedoch ist das 3.Ziel der Saison noch vor Augen, die Meisterschaft in der Bezirksliga, welches den direkten Aufstieg in die Westfalenliga ermöglicht, worauf jetzt alle Konzentration gerichtet wird. Momentan läuft alles gut. aber um auch in Zukunft das Maß aller Dinge im Kreis zu sein, werden wir mit Aktionen wie Schul AGs, Tag des Mädchenfußball(23.03.2013)und Turniere ausrichten um neue junge Spielerinnen in die Reihen der Zehnermädchen zu bekommen. Sollte sich Mädchen angesprochen fühlen das Fußballspielen erlernen zu wollen oder höherklassig spielen zu wollen, dann könnt ihr nähere Informationen auf www.Zehnermädchen.de oder auf  Facebook U17I Zehnermädchen erfahren und die zuständigen Ansprechpersonen kontaktieren.

Aufstellung der B1:

Svenja Lindner, Maike Ewerdwalbesloh, Pascale Kampczyk, Rabea Körfer, Kelly Gebauer, Melina Sprinck, Buket Celik, Lajana Machwitz, Janine Wiechel,Sherin Preuß

Aufstellung der B2:Jana Schmidt,Olivia Rubelt,Semiha Köstereli,Jacqueline Eichmann,Lara Pilzecker,Lisa Pelka,Kaltrina Kalidraij,Annika Walter,Vanessa Mann